Leuchte, mein Stern, leuchte! (1969)

LEUCHTE, MEIN STERN, LEUCHTE! / GORI, GORI, MOJA SWESDA

 

Drei Jahre nach der Oktoberrevolution und inmitten der Wirren des russischen Bürgerkriegs zieht ein junger unermüdlicher Weltverbesserer auf einem Planwagen durch Südrussland. Von seiner kleinen Wanderbühne herab will er mit Versen von Shakespeare das Volk für die Revolution gewinnen. Doch seine Pläne werden immer wieder von den verschiedenen Bürgerkriegsparteien durchkreuzt und so lehnt er sich für die Freiheit der Kunst gegen die kriegerischen Lager auf. Wegen des kritischen Drehbuchs durfte der Film offiziell weder in Moskau, auf Festivals und im Ausland gezeigt werden, noch waren positive Kritiken erlaubt. Trotzdem wurde er in Ost- und Westdeutschland ein Hit. Im Anschluss an den Film findet ein Gespräch mit Barbara Wurm, Osteuropa- Expertin an der Humboldt-Universität zu Berlin, statt.

SU 1969, 88 min, FSK 12, R: Alexander Mitta, Eintritt 10,- Euro / ermäßigt 6,- Euro