Brüder und Schwestern

 

Brüder und Schwestern

„...und dass Kohl jetzt unser Kanzler ist, daran muss man sich erst gewöhnen!“: O-Ton Ost, ein paar Wochen nach der Vereinigung, in einer Zeit voller Hoffnungen und Fragen nach der ungewohnten Zukunft. Schon im Frühjahr 1988 drehte der Filmemacher Pavel Schnabel in Weimar, freilich nur mit Bürgern, die von bespitzelnden Behörden sorgfältig ausgewählt wurden, die DDR würdig vor der West-Kamera zu vertreten. Nach dem Zusammenbruch der DDR standen genau sie wieder vor der Kamera. Der Film zeigt die alte DDR, die Irritation nach dem rasanten Wandel und Alltägliches aus den beiden so verschiedenen Welten.

D 1991, 95 min, FSK 12, R: Pavel Schnabel

 

 




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren