Ein Dorf sieht schwarz

Platz für Demokratie – Woche in Weimar

EIN DORF SIEHT SCHWARZ

Frankreich 1975: Seyolo Zantoko ist Arzt und stammt aus dem Kongo. Als er einen Job nördlich von Paris angeboten bekommt, beschließt er, mit seiner Familie umzuziehen. Dort treffen sie auf Dorfbewohner, die zum ersten Mal in ihrem Leben einem afrikanischen Arzt begegnen und alles tun, um ihm das Leben schwer zu machen. Aber wer mutig seine Heimat verlassen hat und einen Neuanfang in einem fremden Land wagt, lässt sich so leicht nicht unterkriegen.

F 2015, 93 min, FSK o. A., R: Julien Rambaldi, D: Marc Zinga, Aïssa Maïga, Bayron Lebli, Médina Diarra




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren