Honeckers unheimlicher Plan

Film + Gespräch

HONECKERS UNHEIMLICHER PLAN

Es ist ein unheimlicher Plan für den „Tag X“: Mit einem speziellen Codewort an alle 211 MfS-Kreisdienststellen wird eine ungeheure Maschinerie in Gang gesetzt. DDR-weit werden innerhalb von 24 Stunden über 2.900 Personen festgenommen und über 10.000 in vorbereitete Isolierungslager verschleppt. So sieht es die streng geheime „Direktive 1/67“ von Erich Mielke, Minister für Staatssicherheit, vor. Der Plan soll im Falle von inneren Krisen potenzielle Gegner des Staates sofort zum Schweigen bringen. Anhand von aufgefundenen Stasi-Dokumenten sowie von Zeitzeugenberichten rekonstruiert der Film dieses gewaltige Planspiel. Und er geht der entscheidenden Frage nach, warum dieser Plan in den Tagen des Wendeherbstes 1989 nicht zur Anwendung kommt. Am 27.11. findet im Anschluss an den Film ein Gespräch mit der Regisseurin Katharina Herrmann aus Berlin und Rudolf Keßner

aus Weimar statt.

D 2017, 45 min, R: Katharina Herrmann, Konrad Herrmann




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren

Schönheit & Vergänglichkeit

Film + Gespräch: Schönheit & Vergänglichkeit mit Annekatrin Hendel und Sven Marquardt 05.12. 19 Uhr

Nach oben